Home
Über mich
Astronomie
Orte
Goseck
Konzerte
Reisen
Galerien
Aktuelles
Gästebuch
Sitemap
.

Das Sonnenobservatorium bei Goseck



Sonnenobservatorium Goseck


Schloß Goseck
In den letzten Jahren entdeckten Archäologen in Sachsen-Anhalt einige bedeutende Kultstätten unserer steinzeitlichen Vorfahren. Nicht weit entfernt von Nebra, durch den Fund der Himmelsscheibe bekannt geworden, wurden am Rand des Ortes Goseck die Relikte einer weiteren Kultstätte ausgegraben.

Im Schloß Goseck befindet sich dazu eine sorgfältig zusammengestellte Ausstellung, die man besuchen sollte, ehe man das Himmelsobservatorium besucht.

Graben um das Observatorium herum
Luftbildaufnahmen zeigten inmitten des Ackerlandes eine ringförmige Struktur, in der die Grünpflanzen ein satteres Grün als in der Umgebung hatten. Auch in den Messungen des lokalen Magnetfeldes zeigte sich diese Ringstruktur.

Wie sich herausstellte, existierte an dieser Stelle ein Graben von 75 m Durchmesser, der im Lauf der Zeit durch Bodenerosion zugeschüttet wurde. Im Graben lag jetzt eine dickere Schicht fruchtbarer Erde, und an diesen Stellen gediehen die Pflanzen besser, was sich allerdings erst aus größerer Höhe bemerkbar machte.
Doppelter Ring
Die Archäologen fanden innerhalb des Ringgrabens die Spuren zweier konzentrischer, ringförmig angelegter Palisadenzäune von etwa 50 bzw. 40 Meter Durchmesser. Die Zäune waren allerdings bereits vollständig zerfallen. Was durchaus einleuchtet, wenn man das Alter der Stätte betrachtet:

Die Forscher datierten die Zeit ihrer Entstehung und Betreibung auf etwa 4800 v.Chr., die Jungsteinzeit.
Sonnenlücke
Innerhalb der beiden Palisadenringe befanden mehrere schmale Öffnungen. Berechnungen ergaben, daß zur damaligen Zeit zu den Zeiten der Sonnenwende im Winter bzw. Sommer die Strahlen der aufgehenden und untergehenden Sonne genau durch diese Öffnungen ins Innere der Anlage fielen. Durch drei Tore im Norden, Südosten und Südwesten konnte man die Anlage über den Graben betreten.
Sonnenstände
Mit dem ermittelten Alter von 6800 Jahren ist Goseck damit die älteste bekannte Anlage auf der Erde, in der Himmelsbeobachtungen durchgeführt wurden. Zum Vergleich:

Goseck ist 3200 Jahre älter als Stonehenge und Nebra; 1650 Jahre älter als die Megalithgräber Brú-na-Bóinne in Irland. Die Pyramiden von Gizeh wurden erst 2300 Jahre später errichtet.


Das Innere das Ringwalls